Klettersteig im Rofan auf die Haidachstellwand

Von den "Achensee 5-Gipfel-Klettersteigen" im Rofangebirge gehört der Steig auf die Haidachstellwand zu den weniger oft begangenen. An der fehlenden Aussicht vom Gipfel liegt das sicherlich nicht. Vielleicht eher daran, dass er von der Gruberscharte, im Gegensatz zu den anderen Steigen auf den Rosskopf, Seekarspitze, Spieljoch und Hochiss, einfach von den anderen Steigen wegführt oder als Abstieg gewählt (schwieriger) werden muss.
An der Mauritzalm und an den Wegweisern zur Gruberscharte und dem "Achenseer 5-Gipfel-Klettersteig geht es vorbei. Etwa eine Stunde später zweigt der Weg an der Gruberscharte rechts ab und so erreicht man den Einstieg an der Nordwand der Haidachstellwand.
Schon auf den ersten Metern beginnt der Klettersteig steil nach oben. Gut gesichert und mit Zuhilfenahme weniger künstlicher Tritte gewinnt man an Höhe. Der ostseitige Anstieg bis zum Clesida beinhaltet auch ein kurzes Gehstück durch die Latschen, bevor es dann nochmal steiler wird. Von dem 2080 Meter hohen Nebengipfel hat man einen prächtigen Blick ins Zillertal und auf den weiteren Wegverlauf zum Hauptgipfel.

Der weitere Weg führt wieder ein paar Meter von der kleinen Spitze hinab, bevor nach einem weiteren, diesmal etwas längeren Gehstück der zweite Teil des Steiges in Angriff genommen wird. Ähnlich wie am Anfang klettern man nun den Grat zum Hauptgipfel hinauf. Es gilt eine kleine Seilbrücke zu überwinden, danach ist der Klettersteig endgültig zu Ende.

Über einfaches Gelände kommt man nach kurzer Zeit zum Gipfel und genießt dort anschließend die wunderbare Aussicht.

Anstieg zur Haidachstellwand

Aufstieg zur Haidachstellwand