Stabil in der Luft

Kaum hat man den Start hinbekommen, kommt die nächste Anforderung. Was einem gleich auffällt ist, dass man beim Flug im 3-dimensionalen Raum ganz schön schwankt und wackelt. Es ist halt nicht wie beim Fahren mit dem Auto. Hier muss eine Dimension mehr bewältigt werden.
Die nächste Übung, die nun ansteht, besteht darin, das Flugzeug nach dem Start auf eine bestimmte Zielhöhe zu bringen (z.B. 2000 Fuß) und anschließend diese Flughöhe zu halten (Abb. 1). Dabei ist es noch nicht erforderlich auch den Kurs zu halten, sondern nur die Höhe. Das Flugzeug scheint seinen eigenen Kopf zu haben. Da gibt es Kräfte die man anfangs noch nicht so richtig im Griff hat.
Nun lernt man, dass es nicht viel hilft, wenn man den Steuerknüppel einfach nur nach unten drückt. Das Flugzeug senkt dann zwar die Nase, aber es bleibt nicht da, es will wieder nach oben! Außerdem würde eine Steuerung dieser Art ganz schön an die Substanz des Piloten gehen.
Der Schlüssel zur Lösung liegt zuerst in der Dosierung der Geschwindigkeit!

Abb. 1 Fliegen in konstanter Höhe (FS2004)
Abb. 1 Fliegen in konstanter Höhe (FS2004)
Abb. 2 Speed Indicator
Abb. 2 Speed Indicator

Die Geschwindigkeit (Abbildung 2) ist in diesem Beispiel etwas mehr als 90 Knoten.
Man lernt nun, dass es unter gleichmäßigen Wetterbedingungen möglich ist, ein Flugzeug so zu trimmen, dass es von alleine die Höhe hält.

Abb. 3 Altimeter/Höhenmesser
Abb. 3 Altimeter/Höhenmesser

Der Altimeter (Höhenmesser) zeigt an, dass man die Höhe von 2000 Fuß erreicht hat (Abbildung 3)
Es ist eine interessante Erfahrung, dass man die Geschwindigkeit genau so ausbalancieren kann, dass das Flugzeug von selbst die Flughöhe hält und dabei weniger Sprit verbraucht.

Abb. 4 Alivator Pitch
Abb. 4 Alivator Pitch

Ein weiteres Instrument hilft dabei. Der Elevator Pitch (Einstellrad für das Höhenruder, Abbildung 4). Er befindet sich ganz unten, etwa in der Mitte. Mit diesem Rad stellt man die Höhenruder des Flugzeugs so ein, dass dem Drang der Maschine bei hoher Fluggeschwindigkeit weiter zu steigen, entgegen gewirkt wird. Das Höhenruder wird in Kombination mit der Geschwindigkeit so lange verstellt, dass das Flugzeug die Höhe hält.

Abb. 5 Der Attitude Indicator
Abb. 5 Der Attitude Indicator

Der Attitude Indicator (Bild 5) zeigt an, dass sich das Flugzeug im Geradeausflug befindet. Der blaue Teil symbolisiert den Himmel, die Trennlinie zum braunen Teil, den Horizont.